Zurück zur Übersicht
26.10.2020

Corona-News


Informationen – Corona

Notbetreuung oder eingeschränkter Regelbetrieb / 7-Tage-Inzidenz

Die Öffnung des Kinderhauses steht im direkten Zusammenhang mit der 7 – Tage-Inzidenz. Im Folgenden möchten wir Sie detailliert über die geltenden Regelungen informieren:

7-Tage-Inzidenz unter 50
Regelbetrieb:
Die Kitas können wieder mit offenen Konzepten arbeiten.

7-Tage-Inzidenz 50-100
Eingeschränkter Regelbetrieb:
Die Betreuung aller Kinder erfolgt in festen Gruppen.

7-Tage-Inzidenz über 100
Notbetreuung:
Es werden nur die Kinder betreut, deren Eltern eine Kindertagesbetreuung nicht anderweitig sicherstellen können.

Nach der mit Wirkung zum 23.04.2021 geänderten 12. BayIfSMV (§ 3) gilt ab sofort:
o Bei Überschreitung des maßgeblichen Schwellenwerten (über 100) an drei aufeinanderfolgenden Tagen, im Internet durch das Robert-Koch-Institut (RKI) veröffentlicht, treten die Regelungen ab dem übernächsten Tag in Kraft
 Beispiel: Am Montag, Dienstag und Mittwoch liegt die Inzidenz über 100 – ab Freitag: Notbetrieb

o Bei Unterschreitung des maßgeblichen Schwellenwertes (zwischen 50 und 100) an fünf aufeinanderfolgenden Tagen, im Internet durch das RKI veröffentlicht, treten die Regelungen ab dem übernächsten Tag in Kraft
 Beispiel: Am Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag liegt die Inzidenz unter 100 – ab Sonntag (Montag): eingeschränkter Regelbetrieb.

Sowohl im (eingeschränkten) Regelbetrieb wie auch in der Notbetreuung findet der Rahmenhygieneplan Anwendung. Dieser wird aktuell durch das StMAS überarbeitet.

Die entsprechende Rechtsgrundlage ist § 19 der 12. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (12. BayIfSMV)

Anspruch auf eine Notbetreuung haben:

  • Kinder, deren Eltern die Betreuung nicht auf andere Weise sicherstellen können, insbesondere, wenn sie ihrer Erwerbstätigkeit nachgehen müssen,
  • Kinder, deren Betreuung zur Sicherstellung des Kindeswohls von den zuständigen Jugendämtern angeordnet worden ist,
  • Kinder, deren Eltern Anspruch auf Hilfen zur Erziehung nach den §§ 27 ff. SGB VIII haben,
  • Kinder mit Behinderung und Kinder, die von wesentlicher Behinderung bedroht sind.
  • Für alle Hortkinder gilt das Angebot der Notbetreuung im Kinderhaus Camino ab den gebuchten Zeiten nach Schulende. Eine Betreuung am Vormittag (außer in den Ferien) können wir leider nicht anbieten. Hier liegt die Verantwortung bei der Schule.

 Regelungen im eingeschränkten Regelbetrieb/in der Notbetreuung im Kinderhaus Camino:

  • 1. Im Kinderhaus Camino werden feste Gruppen gebildet. Ebenso gehört zur festen Gruppenbildung auch die Zuordnung von festem Personal pro Gruppe. Dies ermöglicht eine schnellere Nachverfolgung im Infektionsfall und mildere Konsequenzen beim Auftreten eines positiv getesteten COVID-19 Falls.
  • 2. Das Kinderhaus Camino darf nur von einem Erziehungsberechtigten in der Bring- und Abholzeit betreten werden. Dabei sind der Eingang an der Kellerstr. 4 und der Ausgang durch den Garten zum Volksfestplatz zwingend zu beachten. Auch weitere Abholberechtigte dürfen nur allein das Haus betreten, um ein Kind oder Kinder abzuholen und müssen ihre Daten im Kinderhaus hinterlegen, um eine möglich Infektionskette rückverfolgen zu können und um gegebenen falls schnellst möglich informiert zu werden. In der Wildstr. werden die Kinder an der Haustür in Empfang genommen und durch das päd. Personal in den Krippenalltag begleitet.
  • 3. Die Erziehungsberechtigten/Abholberechtigten müssen beim Betreten des Kinderhauses eine Schutzmaske tragen (selbst genäht, Schal oder ähnliches, die den Mund und die Nase bedecken.), das gilt auch für den Garten. Dabei dürfen immer nur max. 5 Eltern gleichzeitig das Kinderhaus mit ihren Kindern betreten.
  • 4. Die Bring- und Abholregelungen sehen eine Abgabe und Abholung der Kinder an einer zentralen Stelle im Kinderhaus vor.
  • 5. Die Abholzeiten müssen beim Bringen der Kinder mitgeteilt werden, um Wartezeiten für die Kinder in der Garderobe zu vermeiden. Die Kinder können zu folgenden Zeiten abgeholt werden – 12.30 Uhr, 14.00 Uhr, 14.30 Uhr, 15.00 Uhr, 15.30 Uhr, 16.00 Uhr, 16.30 Uhr und 17.00 Uhr.
  • 6. Der Mindestabstand von 1,50 m zum pädagogischen Personal und zu anderen Personen (eventuell wartenden Eltern vor dem Haus oder in der Garderobe) muss von allen Bringenden und Abholenden zwingend eingehalten werden.
  • 7. Die Gruppenräume dürfen nicht betreten werden, bzw. der Aufenthalt in der Garderobe muss auf ein Minimum beschränkt werden.
  • 8. Die Übergabe des Kindes ans/vom pädagogische Personal ist möglichst kurz zu halten. Alle wichtigen Informationen und die Abholzeit nehmen die Mitarbeiterinnen an der Anmeldung entgegen und geben diese weiter an die pädagogischen BetreuerInnen Ihres Kindes. Gespräche können in dringenden Fällen telefonisch nach Absprache stattfinden.
  • 9. Das päd. Personal muss während der gesamten Arbeitszeit eine Schutzmaske tragen (selbst genäht, Schal oder ähnliches, die den Mund und die Nase bedecken) und arbeitet nach dem Notfalldienstplan in festen Gruppen.
  • 10.  Im Kinderhaus Camino besteht für alle MitarbeiterInnen und Hortkinder eine Maskenpflicht.

Alle bisherigen geltenden Hygienemaßnahmen sind zwingend einzuhalten.

  • Kranke Kinder dürfen nicht ins Kinderhaus gebracht werden
  • wenn in Ihrer Familie (häuslicher Gemeinschaft) ein Krankheitsfall oder Verdachtsfall auftritt, dürfen Sie ihr Kind erst nach ärztlicher Einschätzung wieder zum Kinderhaus bringen
  • achten Sie bitte verantwortungsvoll auf die bekannten Corona-Symptome
  • beachten Sie bitte Ihre Mitteilungspflicht nach §34 IfSG

Testpflicht für Schulkindern:


Im Kinderhaus Camino gilt die Testpflicht für Schulkinder verpflichtend.
Es wird davon ausgegangen, dass die meisten Schulkinder bereits durch einen Test in der Schule (Präsenzunterricht, Notbetreuung, Mittagsbetreuung) ein negatives Ergebnis nachweisen können.
Für die wenigen Fälle, in denen Schulkinder im Rahmen der Kindertagesbetreuung zu testen sind, bitten wir Folgendes zu beachten:
– Ein negatives Testergebnis ist mittels PCR- oder POC-Antigenschnelltest (nicht älter als 24 Stunden bei einer Inzidenz über 100, nicht älter als 48 Stunden bei einer Inzidenz unter 100) nachzuweisen oder
– in der Kindertagesbetreuung wird unter Aufsicht ein Selbsttest durchgeführt.
Die Selbsttests werden für die Schulkinder durch das Kinderhaus gestellt.

Über weitere Änderungen der bestehenden Maßnahmen werden Sie rechtzeitig und umfassend informiert.

Kontaktieren Sie uns!

Kinderhaus CAMINO Kellerstraße
Büro - Leitung
Tel: 08061 - 938950
Fax: 08061 - 938952
E-Mail: kinderhaus@stiftung-st-zeno.de
Kinderhaus CAMINO Kellerstraße
Gelb - Krippe
Tel: 08061 - 9373712
E-Mail: camino.krippe@stiftung-st-zeno.de
Kinderhaus CAMINO Kellerstraße
Rot - Kindergarten
Tel: 08061 - 9392136
E-Mail: camino.rot@stiftung-st-zeno.de
Kinderhaus CAMINO Kellerstraße
Blau - Kindergarten
Tel: 08061 - 9392137
E-Mail: camino.blau@stiftung-st-zeno.de
Kinderhaus CAMINO Kellerstraße
Lila - Vorschule
Tel: 08061 - 9392138
E-Mail: camino.lila@stiftung-st-zeno.de
Kinderhaus CAMINO Kellerstraße
Orange - Hort
Tel: 08061 - 9392142
E-Mail: camino.orange@stiftung-st-zeno.de
Kinderhaus CAMINO Wildstraße
Grün - Krippe
Tel: 08061 - 9377250
Fax: 08061 - 9377252
E-Mail: wildstrasse@stiftung-st-zeno.de

Schreiben Sie uns!